Das Fest von Allerheiligen

Um herauszufinden, welcher Weg zur Heiligkeit führt, müssen wir mit den Aposteln zum Berg der Seligpreisungen emporsteigen, uns Jesus nähern und den Worten des Lebens zuhören, die aus seinem Mund kommen. Auch heute wiederholt Er für uns:

Selig, die arm sind vor Gottdenn ihnen gehört das Himmelreich! Der göttliche Meister nennt an erster Stelle jene »selig«, die arm sind vor Gott – ja wir könnten fast sagen, er »spricht sie heilig«. Es handelt sich um diejenigen, deren Herz frei von Vorurteilen und Bedingungen ist und die deshalb dem Willen Gottes gegenüber ganz aufgeschlossen sind. Die vollkommene und vertrauensvolle Treue zu Gott setzt Entäußerung und konsequentes Abstandnehmen vom eigenen Ich voraus.

Selig die Trauernden! Dies ist die Seligpreisung nicht nur jener Menschen, die unter den vielen Nöten aufgrund ihrer menschlichen Sterblichkeit leiden, sondern auch all jener, die das Leid, das sie bei ihrem aufrichtigen Eintreten für die Moral des Evangeliums erfahren, mit Mut annehmen.

Selig, die ein reines Herz haben! Es werden hier diejenigen »selig« genannt, die sich nicht mit äußerlicher und ritueller Reinheit begnügen, sondern die nach der absoluten inneren Rechtschaffenheit suchen, die jede Form von Lüge und Falschheit ausschließt.

Selig die Barmherzigen! Glückselig ist, wer die Hartherzigkeit und Gleichgültigkeit besiegt, um ganz konkret den Primat der erbarmungsvollen Liebe anzuerkennen – nach dem Vorbild des barmherzigen Samariters und letztlich des Vaters, »der voll Erbarmen ist« (Eph 2,4).

Freut euch, denn eure Namen sind im Himmel geschrieben.

Lukas 10,20

Die Heiligen haben diese Worte Jesu ernst genommen. Sie glaubten, daß sie die »Glückseligkeit « durch die konkrete Umsetzung dieser Worte in ihrem Dasein erreichen würden. Und sie haben deren Wahrheit in der täglichen Konfrontation mit dem Erlebten erfahren: Trotz der Prüfungen, der Dunkelheit und der Mißerfolge haben sie bereits hier auf Erden die tiefe Freude der Gemeinschaft mit Christus gekostet. In Ihm haben sie den Urkeim der künftigen Herrlichkeit des Reiches Gottes, der in der Zeit gegenwärtig ist, entdeckt.

Dessen wurde sich insbesondere die selige Jungfrau Maria gewahr, die mit dem menschgewordenen Wort in einzigartiger Gemeinschaft lebte und sich vorbehaltlos seinem Heilsplan überantwortete. Deshalb war es ihr gegeben, noch vor der »Bergpredigt« jene Seligpreisung zu hören, die alle anderen Seligpreisungen in sich zusammenfaßt: »Selig ist die, die geglaubt hat, daß sich erfüllt, was der Herr ihr sagen ließ« (Lk 1,45).

 Heiliger Johannes Paul II      1. November 2000     

Hochfest Allerheiligen 

Lernt in eurer Seele stärker zu sein als mit euren Muskeln. Wenn euch das gelingt, werdet ihr die wahren Apostel des Glaubens an Gott sein.  

Seliger Pier Giorgio Frassati

Was das Vertrauen betrifft, so genügt es, seine eigene Schwäche zu kennen und dem Herrn zu sagen, dass man sein ganzes Vertrauen auf ihn setzen will. Der Maßstab der göttlichen Vorsehung an uns ist das Vertrauen, das wir auf sie setzen.

Heiliger Franz von Sales

Gott ist ja in uns, die ganze Allerheiligste Dreifaltigkeit. Wenn wir es nur verstehen, uns im Innern eine  wohlverschlossene Zelle zu bauen, und uns so oft wie nur möglich dahin zurückziehen, dann kann uns an keinem Ort der Welt etwas fehlen.

Heilige Edith Stein

Nicht Kerker, nicht Fesseln auch nicht der Tod sind es imstande, einen von der Liebe Gottes zu trennen, ihm seinen Glauben und den freien Willen zu rauben. Gottes Macht ist unbesiegbar.

Seliger Franz Jägerstätter